Content-Marketing: 5 Gründe, weshalb Unternehmen ein Blog benötigen

Man is writing in the journal
Man is writing in the journal

Unternehmen konzentrieren sich für gewöhnlich auf bewährte Methoden, das kann sogar noch eine Zeitungsanzeige sein. Wie jede andere Werbemethode dieser Art ist diese Werbeimpression aber schnell vergänglich. Weitaus nachhaltiger ist das Content-Marketing mit einem eigenen Blog, oftmals wird dies auch als „Blogmarketing“ bezeichnet. In diesem Ratgeber geht es darum, weshalb Unternehmen einen Blog benötigen und welche Vorteile daraus auch in der Zukunft zu ziehen sind.

Der Aufstieg der Blogmedien

Im Jahr 1994 wurde der erste Blog gestartet, es ahnte noch niemand, welch eine Relevanz dieses Tool eines Tages haben wird. Erst ab den 2000er-Jahren waren die Blogs allgegenwärtig, denn das Wachstum dieser Internetseiten stieg explosionsartig an. IM Jahr 2002 waren es noch 23 Blogs weltweit, im Jahr 2006 waren es 50 Millionen Blogs!

Das Wachstum war zurückzuführen auf das Content-Management-System WordPress, dieses System dominiert heute das Internet – etwa 60 Prozent aller Webseiten dieser Welt basieren auf WordPress. Der Vorteil hierbei ist nämlich, dass das System Open-Source ist und jeder mit Zeit und Lust kann aktiv an diesem Projekt arbeiten oder Plugins und Themes auf den Markt bringen, ohne Lizenzgebühren zu bezahlen.

Welchen Zweck hatte damals und heute ein Blog?

Das Bloggen ist eine Möglichkeit, um Gedanken oder Meinungen zu veröffentlichen, somit hat prinzipiell jeder die Möglichkeit, von seinen Grundrechten Gebrauch zu machen. Die bekanntesten Blogs sind etwa Caschys Blog, hierbei geht es rein um neue Hardware und Software, damit wurde aus einem einfachen Blog ein etablierter News-Kanal für Technikbegeisterte.

Der Hauptzweck eines Blogs ist es demnach, dass Wissen geteilt wird oder Fragen gestellt werden, worüber im Anschluss in den Kommentaren oder auf Social Media diskutiert werden kann. Ein ideales Beispiel bezüglich der Wissensvermittlung sind auch Reiseblogs, hier geben Reisende Einblicke darin, welche Länder besucht worden sind und welche kulturellen Besonderheiten das Land hat.

Was ist ein Unternehmer-Blog oder Business Blog?

Unternehmer haben in den späten 2000er-Jahren ebenfalls erkannt, dass ein Blog auch als eine Marketingstrategie verwendet werden können, somit wurden etwa Einblicke in die Firma geteilt, um Vertrauen aufzubauen. Andere wiederum haben Wissen geteilt, um den Expertenstatus des Unternehmens zu fördern, dies vollzog etwa HANETZOK Medien mit ihrem SEO-Blog, welcher mittlerweile über weitere Themen rund um Marketing verfügt.

Diese Content-Marketing-Strategie geht auf, die Agentur erhält auf diesem Wege kostenlos Leads, denn eine gute Position unter den besten Keywords in der Google-Suche muss damit nicht mehr über Google Ads gekauft werden, sondern geschieht organisch. Damit ist die Kundengewinnung automatisiert und kann ausgebaut werden, um den Erfolg zu sichern oder um weitere Keywords für sich zu beanspruchen.

5 Gründe, weshalb der Blog wichtig für das Unternehmen ist

Im Folgenden haben wir fünf Gründe aufgelistet, weshalb der Blog für das Unternehmen wichtig ist. Die Einblicke hierin können auf jedes Unternehmen projiziert werden, es ist dabei unerheblich, ob sich das Unternehmen an ganz Deutschland richtet oder an eine bestimmte Region.

Markenbekanntheit steigern

Die Markenbekanntheit ist für das Unternehmen immer wichtig, es ist dabei unerheblich, ob die Firma in einem Bundesland, in der gesamten Bundesrepublik oder auf der ganzen Welt verkauft. Die Bekanntheit einer Marke sorgt für Vertrauen und damit ist der Verkaufsprozess einfacher, zumal sich Interessenten auch von selbst melden.

Mit jeder Impression in der Google-Suche ist wieder ein Touchpoint geschaffen, weil eben nicht nur für ein Keyword, sondern für mehrere Keywords geschrieben wird, gelangt die Website immer wieder in den Fokus der Zielgruppe. Es wird sich rund um die Uhr mit der Unternehmensmarke auseinandergesetzt.

Der Einfluss von Impressionen in der Google-Suche ist entscheidend und kann für das Unternehmen zum Game-Changer werden.

Leads generieren

Der Vorteil von einem Unternehmer Blog oder Business Blog ist nicht nur die Aufmerksamkeit, sondern die Generierung von Leads, denn der Besucher wird sich wahrscheinlich auch für eine Beratung eintragen, wenn nicht sofort, dann zu einem späteren Zeitpunkt. Die Marke bleibt nämlich aufgrund der Lösungsfindung im Gedächtnis des Lesers.

Conversion-Rate steigern

Die Conversion-Rate ist ein Faktor, der über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Die richtigen Verlinkungen, Pop-ups und Banner können einen Unterschied machen. Insbesondere bei Blog-Artikeln fällt es leicht, themengenaue Elemente zu platzieren, um daraus einen Lead zu generieren.

SEO-Werte verbessern

Jede Domain verfügt über individuelle Werte, das kann etwa die Website-Autorität sein, diese wird verbessert, wenn sich der Traffic erhöht. Das passiert primär dann, wenn andere Webseiten auf die eigene Website verlinken – das kann einen erheblichen Einfluss haben, wenn das etwa eine Zeitung war oder ein ähnliches Medium mit Vertrauen. Somit profitiert nicht nur die verlinkte Unterseite, sondern die gesamte Website. Die Chance, die Konkurrenz zu überholen, steigt.

Expertenstatus etablieren

Der Expertenstatus ergibt sich aus den Artikeln besser denn je, denn ein Leser kann sich einen ersten Eindruck darüber bilden, wie professionell ein Unternehmen arbeitet. Es stellen sich damit kaum weitere Fragen. Ebenso ist das auch ein Mittel, um sich vor der Konkurrenz hervorzuheben, denn nicht jedes Unternehmen führt einen eigenen Blog.